RETTUNGSHUNDE - SPORT

Trainingszeiten Rettungshunde :

jeden Mittwoch ab 17:30 Uhr


Fährten, Fläche, Mantrailing & Spürhund

Die Arbeit von Rettungshundeteams in unserem Land und weltweit ist eine wichtige Arbeit zum Wohle der Menschen und der Gesellschaft.

 

Rettungshunde:

Ihr Einsatz ist heldenhaft und selbstlos. In vielen Bereichen ist die Arbeit der Rettungshunde nicht mehr wegzudenken. Dort wo Rettungskräfte und technische Hilfsmittel nicht mehr weiterhelfen können, kommen die tierischen Retter in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz. Durch ihren herausragenden Geruchssinn sind sie in der Lage vermisste oder verschüttete Personen ausfindig zu machen. Auch das Auffinden von verbotenen Substanzen wie z. B. Sprengstoff oder Drogen ist für die Rettungshunde kein Problem.

 

Der SV und unsere Ortsgruppe Epe möchten daher mit der Ausbildung von unterschiedlichen Rettungshunden Unterstützung leisten. Wir, die Ortsgruppe Epe, konzentrieren uns hierbei auf zwei Ausbildungsschwerpunkte.

Mantrailing:

 

Die Aufgabe eines Mantrailers ist die Suche nach einer ganz bestimmten Person. Die Hunde arbeiten hier mit Hilfe des Individualgeruchs der gesuchten Person. Die benötigten Informationen erhält der Hund anhand eines Gegenstandes (z. B. Autositz, Schlüssel, Kleidungsstück) an dem der Geruch der vermissten Person haftet.

 

Die Ausbildung ist sehr umfangreich. Es muss sichergestellt werden, dass der Hund nur das ihm zur Verfügung gestellte Geruchsbild der vermissten Person verfolgt. Zudem muss er seinem Hundeführer zeigen können, wenn er die Spur verloren hat, sie plötzlich endet oder sich am vermuteten Startpunkt gar keine Spur der vermissten Person befindet.

Spürhund:

 

In der Ausbildung zum Spürhund wird der Geruchssinn des Hundes auf einen bestimmten Duftstoff trainiert. Das Training gleicht dem Aufbau eines Drogen- und/oder Sprengstoffhundes. Da wir im Sportbereich selbstverständlich nur mit frei verfügbaren Geruchsträgern arbeiten dürfen, werden unsere Hunde gezielt auf den Duftstoff Tabak, Geld oder Datenträger trainiert.

 

 

Neben der Nasenarbeit umfasst die Ausbildung zum Spürhund auch die Bereiche der Unterordnung und Gewandtheit. Auch hier ist die enge Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund gefragt. Gemeinsam werden verschiedene Aufgaben gemeistert und das Team für die weitere Arbeit/Ausbildung gefestigt. 

 

In beiden Ausbildungsbereichen muss der Hund trotz bestehender Ablenkungen, unterschiedlicher örtlicher Gegebenheiten und wechselnder Witterungsverhältnisse in der Lage sein, der Spur der vermissten Person zu folgen bzw. den versteckten Duftstoff zu finden und durch ein klar definiertes Verhalten anzuzeigen. 

Mit der Rettungshundearbeit möchten wir der außergewöhnlich wichtigen Aufgabe zur Rettung von Menschenleben beitragen und gleichzeitig das harmonische Miteinander zwischen Mensch und Hund fördern. Ziel der Rettungshundeausbildung im SV ist die

 

sportliche Betätigung im Rettungshundebereich und/oder die Qualifizierung unserer Hunde/Teams für einen möglichen Einsatz in einer Hilfsorganisation. Aus diesem Grund arbeiten wir eng mit der „Rettungshundestaffel Dreiländereck Münsterland e.V.“ zusammen. Durch die Unterstützung erfahrener Einsatzkräfte haben wir die Möglichkeit das Training so realitätsnah wie möglich zu gestalten.

Eignung:

 

Rettungshunde-Eignung zeigt fast jeder Hund. Aus ihm einen Retter auf vier Pfoten zu machen ist ein Ziel, welches wir auf sportlicher Basis verfolgen.

Es eignet sich fast jede Rasse oder jeder Mix für diese interessante und vielseitig sportliche Betätigung.